Kragen - Ständelwurz
Epipactis collaris
S. HERTEL 2015



Abb. 1
Italien, Basilicata, Brienza, 12.08.2013
Foto: SH
Zur Kenntnis einiger Epipactis-Arten in Italien, Stefan Hertel und Helmut Presser; Berichte aus den Arbeitskreisen Heimische Orchideen. 32 (2): 79-109 (2015).
Typus: Italien, Brienza, 1300 m s. m. 16.8.2014, hinterlegt im Herb. REG.

Syn.: -
Etymologie: Benannt nach dem auffällig breiten Kragen des Hypochils.

Wuchs und Größe :

kleine bis mittelgroße Pflanze, (15) 20-35 (bis 50) cm hoch

Stängel:

mittlere Stärke, meist ziemlich gerade, kaum hin und her gebogen, im basalen Teil schwach, weiter oben etwas stärker flaumig behaart, grün

Blätter:

Niederblätter 1, manschettenförmig;
Laubblätter 3-4, die größten 7-12 cm lang und 2-5 cm breit, breit lanzettlich, spitz, grün, waagerecht orientiert und die Enden etwas überhängend; Blattscheide immer grün; Hochblätter 1-3, 6,5-10,5 cm lang und 0,7-2 cm breit, lanzettlich bis schmal lanzettlich, spitzt

Blütenstand:

locker, ein Viertel bis ein Drittel einnehmend, (1) 5-15 (25) Blüten; Spindel schwach flaumig weißlich-grau behaart

Fruchtknoten und Stiel:

Frucht grün, länglich und schlank, 0,7-0,8 cm lang, unbehaart; Stiel grün; kurz (bis 0,2 cm)
Tragblätter:

lanzettlich, die unteren 2-3,5 cm lang und 0,4 cm breit, +/- waagerecht orientiert, meist nur so lang wie die Blüten, das unterste z.T. deutlich länger

Blüten:

klein, waagerecht orientiert bis leicht hängend, in der Regel alle Blüten normal geöffnet, Knospen kugelig, zugespitzt
Bestäubung autogam

Sepalen:

grün, schmal eiförmig bis eiförmig, zugespitzt, die seitlichen ca. 0,8-0,9 cm lang und 0,4 cm breit

Petalen:

weißlich-grün, meist mit rosa Tönung, von den Randbereichen in Richtung Zentrum ausstrahlend, eiförmig bis schmal eiförmig, ca. 0,8 cm lang, 0,35-0,4 cm breit

Hypochil:

mittelgroß, rund bis queroval, ca. 4 mm x 4-5 mm, meist tief, Ränder meist schräg nach außen weisend, außen weißlich grün, innen bräunlich rot bis braun, wenig Nektar führend
Durchgang zwischen Hypo- und Epichil: V-förmig bis breit, mit sehr breitem Kragen, flach

Epichil/Kalli:

relativ klein, breit dreieckig, stumpf, Spitze oft nach unten gebogen, ca. 2-3 x 3-4 mm, weiß mit oft leichter rosa Tönung, Seitenkalli farblich kaum abgesetzt, flach und wenig gegliedert, Mittelkallus rötlich bis bräunlich, deutlich dunkler und stark kontrastierend

Gynostemium:

Klinandrium und Rostellum etwas reduziert, Viscidium vorhanden aber funktionslos; Narbe rechteckig, Anthere kurz gestielt, Pollinien beim Aufblühen noch kompakt aber bald krümelig werdend

Blütezeit:

spät, (A) M-E 8

Abb. 2
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH
Variabilität:
Epipactis collaris ist bisher nur aus einem Gebiet bekannt, daher kann die Variationsbreite noch nicht ausreichend beurteilt werden.

Abb. 3
Italien, Basilicata, Brienza, 12.08.2013
Foto: SH
Verwechslungsmöglichkeiten:
Epipactis collaris ist aufgrund von Hypochilform, dem im Vergleich zum Hypochil oft deutlich kleineren Epichil und dem stark kontrastierenden Mittelkallus nahezu unverwechselbar.
Verbreitung

Gebiet:

bisher nur aus dem Gebiet der nordwestlichen Basilikata südlich von Brienza bekannt

Höhe:

um 1300 m


Stand 2016
Verbreitungsgebiet
Kartenquelle: www.mygeo.info

Abb. 4
Italien, Basilicata, Brienza, 12.08.2013
Foto: SH
Standort

Boden:

frische Böden mit ausreichend Feuchtigkeit zur Blütezeit, halbschattig bis schattig

Exposition:

bisher nur nordseitig bekannt

Biotoptyp:

unterwuchsarmer Buchenwald

Besonderheiten
---
Problematik
Ähnliche Pflanzen wurden in den Monti Picentini gefunden. Es ist derzeit aber nicht klar, ob sie wirklich zu Ep. collaris zu stellen sind.

Abb. 5
Italien, Basilicata, Brienza,  Loc. typ., 08.08.2015
Foto: HP

Abb. 6
Italien, Basilicata, Brienza,  Loc. typ., 08.08.2015
Foto: HP

Abb. 7
Italien, Basilicata, Brienza,  terra typica 1250 m, 10.08.2015
Foto: HP

Abb. 8
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 9
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 10
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 11
Italien, Basilicata, Brienza,  terra typica 1250 m, 10.08.2015
Foto: HP

Abb. 12
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 13
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 14
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 15
Italien, Basilicata, Brienza,  terra typica 1250 m, 10.08.2015
Foto: HP

Abb. 16
Italien, Basilicata, Brienza,  terra typica 1250 m, 10.08.2015
Foto: HP

Abb. 17
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 18
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 19
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 20
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 21
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 22
Italien, Basilicata, Brienza, 12.08.2013
Foto: SH
Abb. 23
Italien, Basilicata, Brienza, 12.08.2013
Foto: SH

Abb. 24
Italien, Basilicata, Brienza, 12.08.2013
Foto: SH

Abb. 25
Italien, Basilicata, Brienza, 16.08.2014
Foto: SH

Abb. 26
Italien, Basilicata, Brienza,  terra typica 1250 m, 10.08.2015
Foto: HP

Abb. 27
Italien, Basilicata, Brienza,  terra typica 1250 m, 10.08.2015
Foto: HP

Abb. 28
Italien, Basilicata, Brienza,  terra typica 1250 m, 10.08.2015
Studie der Säule
Foto: HP

© 2016 AHO Bayern e.V.